Presse

Jahresbericht 2018

anlässlich der Jahresversammlung gab Karl Schäuble, Vorstandsvorsitzender der Heilbronner Bürgerstiftung, einen Überblick über die Tätigkeiten und Förderungen der Stiftung

Sehr verehrte Damen und Herren,

im Namen der Heilbronner Bürgerstiftung darf ich Sie ganz herzlich begrüßen und gleichzeitig der Kreissparkasse Heilbronn danken, dass dieser herrliche Rahmen für unsere Veranstaltung zur Verfügung gestellt wird.

Bedanken darf ich mich auch beim Leiter der Regionaldirektion Private Banking und Vermögensverwaltung der Kreissparkasse Heilbronn Herrn Holger Stengel und bei Herrn Oberbürgermeister Harry Mergel für die Begrüßung und die enge Verbundenheit mit der Heilbronner Bürgerstiftung. Mein Dank geht aber auch an Sie meine Damen und Herren, mit Ihrer Anwesenheit zeigen Sie uns die Bedeutung der Heilbronner Bürgerstiftung für unsere Stadt auf und unterstützen die Arbeit des gesamten Vorstandes.

An dieser Stelle möchte ich mich auch bei der Städtischen Musikschule Heilbronn bedanken, die heute den Rahmen zu dieser Veranstaltung bildet.

 

Meine Damen und Herren,

neben den Mitstreitern bei der Gestaltung der heutigen Jahresversammlung möchten wir auch unseren Dank an die ehrenamtlichen Helfer richten, ohne die die vielen Projekte der Heilbronner Bürgerstiftung nicht realisierbar wären. Diese Personen arbeiten im Hintergrund und bringen Ihre gesamte Erfahrung ein, die wir für die erfolgreiche Umsetzung unserer Projekte brauchen, die wir unter einem Dach realisieren.

1       Konzept der Heilbronner Bürgerstiftung          

1.1      Unter dem Dach

Das Dach der Heilbronner Bürgerstiftung stützt sich auf vier Säulen.

Zuvorderst die Gewalt und Suchtprävention.

Dann  die Säule Kinder und Jugend, denn sie sind unsere Zukunft, und

mit der Säule zur Pflege von Kultur und Heimat wollen wir die Stadt Heilbronn noch lebens- und liebenswerter zu machen.

Und eine Besonderheit der Heilbronner Bürgerstiftung ist die vierte Säule, die wir weiter ausbauen wollen. In ausgewählten Bürgerprojekten wollen wir Stifter, Spender, Förderer und Ehrenamtliche gewinnen um auch große Maßnahmen umsetzen zu können.

1.1.1     Prävention                                                                                    

Mit der ersten Säule sprechen wir Projekte im Bereich der Gewalt- und Suchtprävention an wie unser

1.1.1.1   Bündnis gegen Gewalt

in dem Kinder und Jugendliche an nahezu allen Schulen zur gewaltfreien Lösung von Konflikten erzogen werden.

Neben der Gewaltprävention nimmt die Suchtprävention einen immer breiteren Raum ein und in einem neuen Projekt ist Prävention in Verbindung mit Rassismus ein weiterer Schwerpunkt.

Das gesamte Projekt haben wir heute in den Mittelpunkt dieser Veranstaltung gestellt und werden direkt im Anschluss detailliert erläutern, welche Ziele verfolgt werden und was wir in den vergangenen Jahren erreicht haben. Seit der Gründung der Bürgerstiftung wurde über eine halbe Million Euro Fördersumme dafür bereitgestellt.

Dieses Programm wurde um das Projekt sicher@net erweitert. Mit diesem Förderprojekt werden Lehrkräfte, Schüler und deren Eltern fit fürs Netz gemacht.

Das Kernziel ist, über Risiken aufzuklären und präventiv gegen Straftaten und speziell Gewalt im Internet aktiv zu werden, damit Jugendliche das World Wide Web und die Sozialen Netzwerke sicher nutzen. sicher@net basiert auf einem umfangreichen Schulungsangebot für die Klassenstufen fünf und sechs sowie Eltern und Lehrer, das nachhaltig in den Schulalltag integriert werden kann.

Ein neues Projekt ist Sisoki, das wir Ihnen später noch im Detail vorstellen werden. Hierbei unterstützt uns der Kiwanis-Förderverein Heilbronn mit 5.000 Euro.

Genauso erfolgreich ist der seit vielen Jahren vom Förderverein Sicher im Heilbronner Land, der Heilbronner Stimme und der Heilbronner Bürgerstiftung gestiftete Zivilcouragepreis, in dem jährlich bis zu 6.000 Euro ausgelobt werden.

Dieses Jahr konnten 12 Bürger für ihr mutiges Auftreten in Notsituationen ausgezeichnet werden. Das Engagement reichte vom Schutz einer Frau vor ihrem gewalttätigen Ehemann bis zur Aktion eines Lehrers um einen Fahrraddiebstal an einer Schule zu verhindern. Bei der Übergabe der Auszeichnungen betonte Polizeipräsident Hans Becker, der heute unter uns ist, dass diese Bürger die Helden des Alltags sind.

1.1.2     Kinder und Jugend                                                                                

Auf die seit Jahren von der Bürgerstiftung geförderten Programme für Kinder möchte ich an dieser Stelle nicht im Detail eingehen, da sie hinlänglich bekannt sind oder auf unserer Internetseite nachgelesen werden können.

Die Heilbronner Bürgerstiftung gehört auch im Schuljahr 2018/19 zu den Unterstützern der Begabtenförderung der Städtischen Musikschule Heilbronn. 16 Mädchen und Jungen erhalten verstärkten Unterricht. Und heute können Sie selbst das Ergebnis der Förderung erleben, denn die geförderten Schüler bilden den musikalischen Rahmen der heutigen Jahresversammlung. Dafür möchte ich mich bereits jetzt bei den Jugendlichen ganz herzlich bedanken.

 

Mit einem weiteren großen Projekt unter dem Titel „bewegt wachsen in Heilbronn“ engagiert sich die Heilbronner Bürgerstiftung zusammen mit der Stadt Heilbronn sowie dem Stadtverband für Sport für eine sportartübergreifenden Bewegungsmaßnahme an Kitas und Grundschulen. Aus ihren Spendenmitteln hat die Stiftung zum Anschub dieses Projektes für fünf Jahre eine jährliche Förderung von 25.000 Euro zugesagt. Wohlwissend, dass damit neben den Finanzmitteln für die Sucht- und Gewaltprävention ein zweiter großer Ausgabenblock für einige Jahre festgeschrieben ist – und damit eine breitere Fördermöglichkeit für viele kleinere Maßnahmen eingeschränkt wird.

Erfreulicherweise hat die Sparda-Bank Baden-Württemberg auch dieses Jahr das Projekt mit 5000 Euro unterstützt.    

                                                                                                                  

Und es stellt sich natürlich die Frage zum Erfolg dieses Projektes, das seit mehreren Jahren an Kitas und Grundschulen umgesetzt wird. Die beteiligten Bildungseinrichtungen haben dieses Jahr einen umfangreichen Statusbericht erstellt, um den Verlauf der Maßnahme verfolgen zu können. Inzwischen wird das Konzept in Kooperation mit Heilbronner Sportvereinen an 17 Kindertagesstätten und 14 Grundschulen mit insgesamt 785 Kindern erfolgreich durchgeführt. Bewegt wachsen ist dort ein unverzichtbarer Bestandteil des Alltags und steigert die Bewegungsfreude. Neben der Stärkung von Gesundheit und Motorik fördert dieses Projekt die emotionale, geistige und soziale Entwicklung der Kinder. Dieses Jahr erfolgte die Einschulung der ersten „bewegt wachsen Generation“ an den Grundschulen und es zeigte sich, dass, gemessen an mehreren Testübungen, die angestrebten Ziele erreicht werden. Abschließend beurteilen können wir das Projekt, wenn die Stadt Heilbronn auch zukünftig bei der Beurteilung der grobmotorisch auffälligen Kinder in Baden-Württemberg ihre Spitzenposition halten oder ausbauen kann. Und dazu sind weitere Schritte formuliert, die wir begleiten und fördern werden. Aus unserer Sicht ein wunderbares Projekt zur Förderung von Kindern und Jugendlichen in der Stadt Heilbronn.

 

1.1.3     Kultur und Heimat                                                                      

Mit der dritten Säule der Heilbronner Bürgerstiftung wollen wir Maßnahmen zum Erhalt regionaler Kultur und der Werte unserer Heimat unterstützen.

Der 1991 angelegte und streckenweise arg sanierungsbedürftige Wein-Panorama-Weg am Heilbronner Wartberg wurde 2018 für die Bundesgartenschau 2019 fit gemacht. Hierzu wurden auch an 24 Stationen neue Infotafeln angebracht und der Weg gilt heute als großes Freilandmuseum über den Weinbau in Heilbronn. Diese auf Adolf Heinrich zurückgehende Idee eines Weges durch den Wartberg wird seit vielen Jahren gemeinsam vom Verkehrsverein Heilbronn und der Heilbronner Bürgerstiftung konsequent verfolgt. Und zur Finanzierung des Weges entstand die Idee des Heilbronner Bürgerweines. Aus dem Verkaufserlös pro Flasche fließen zwei Euro an die Heilbronner Bürgerstiftung, die das Geld wiederum zweckgebunden an den Verkehrsverein weiterleitet. Im Wechsel vinifizieren seither die Genossenschaftskellerei und das Weingut G.A. Heinrich jedes Jahr einen edlen Rotweincuvée in dem eigens dafür angefertigten Eichenholzfass – das jetzt um ein zweites ergänzt wird. Die limitierte, bisher stets ausverkaufte Auflage, wird dadurch von 750 auf 1.500 Flaschen erhöht. Vielleicht fehlt für einen Weinliebhaber noch ein Weihnachtsgeschenk, das gleichzeitig einem guten Zweck dient.

Eine weitere Erfolgsstory ist  die Aktion Lebensbaum der Heilbronner Bürgerstiftung, zu der wir die Bevölkerung Heilbronns seit 2017 aufrufen.

Zwischenzeitlich ist die vom Grünflächenamt der Stadt Heilbronn zur Verfügung gestellte Fläche im Köpfertal mit 50 Bäumen vollständig bepflanzt und vor einigen Wochen konnten wir eine zweite Streuobstwiese zwischen dem historischen Altböllinger Hof und dem Industriegebiet Böllinger Höfe mit den ersten 17 Bäumchen bepflanzen. Dort werden wir die Aktion Lebensbaum 2019 weiterführen, damit Eltern, Großeltern und Paten weiterhin für ihre Kinder, Enkel und Patenkinder auf der Heilbronner Lebensbaumwiese einen Baum pflanzen können. Jedes von den Familien unter fachlicher Anleitung des Heilbronner Grünflächenamtes gepflanzte Bäumchen wird mit einer Plakette mit dem Namen und dem Geburtsdatum des Kindes sowie der Obstsorte gekennzeichnet. Das Kind selbst bekommt zusätzlich eine Widmungsurkunde.

Dass zur Geburt eines Kindes oft ein Baum gepflanzt wird, gehört zu den unzähligen Traditionen um die Ankunft eines neuen Erdenbürgers zu feiern. Nach alter Tradition wird bei Geburt eines Mädchens ein Birnenbaum gepflanzt und bei einem Jungen ein Apfelbaum. Davon weichen die Initiatoren der Aktion Lebensbaum bewusst ab: Aus einer Liste von rund 40 Obstbaumsorten, die das Grünflächenamt sorgfältig ausgesucht hat, kann der Lebensbaum individuell ausgewählt werden. Somit entstehen gleichzeitig abwechslungsreiche Streuobstwiesen.

Das Obst des jeweiligen Kinderbäumchens kann von den Familien in jedem Jahr geerntet werden.

1.1.4     Bürgerprojekte                                                                                        

Die vierte Säule unter dem Dach der Bürgerstiftung sind Bürgerprojekte. Unter dem Stichwort Bürger für Bürger wollen wir immer wieder Projekte aufgreifen, die für die Stadt von Bedeutung sind aber unter normalen Umständen nicht realisiert werden können.

Beispielhaft sei hier genannt der Preis der Heilbronner Bürgerstiftung, der dieses Jahr im Rahmen der heutigen Veranstaltung zum 6. Mal vergeben wird. Mit dem Motto „Bürgerschaftliches soziales Engagement in Heilbronn“ wollen wir Bürger auszeichnen, die manchmal mit viel Einsatz ihren Mitmenschen helfen und von niemandem dafür geehrt werden. Sie werden überrascht sein, wie viel soziales Engagement tagtäglich von einzelnen Bürgern in ihrem Umfeld erbracht wird, ohne dass dies gewürdigt wird, denn diese Bürger erwarten keine Auszeichnung. Sie werden später unsere diesjährigen Preisträger kennenlernen.

Ein weiteres Bürgerprojekt ist der Theresienturm. Dieses Projekt haben wir 2017 gestartet, als wir zusammen mit dem Stadtarchiv lediglich eine Idee hatten, wie man den Turm wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen könnte.

Der Theresienturm“ ist ein Mahnmal  in Heilbronn, das ein Dasein deutlich abseits seiner Bedeutung fristete. Für tausende Heilbronner Frauen, Männer und Kinder war er Lebensretter in den zahlreichen Bombennächten, die Heilbronn trafen.

Die Heilbronner Bürgerstiftung möchte den „Theresienturm“ vor allem auch für die Jugend wieder öffentlich zugänglich machen und auf Infotafeln die Geschichte des ehemaligen Flakturmes darstellen.

Nach umfangreichen Planungen mit dem Hochbauamt der Stadt Heilbronn und dem Architekturbüro Joos Keller haben wir Ihnen letztes Jahr das Konzept der Rampe gezeigt, das wir aufgrund der zu erwartenden Kosten überarbeiten mussten. Geblieben ist der klare geometrische Körper, der vom Theresienturm abgerückt ist und entlang der Theresienstraße verläuft. So bleibt der denkmalgeschützte Hochbunker in seinem Äußeren unberührt - bekommt aber eine ebenso markante Erweiterung. Über eine Treppe gelangt der Besucher über einen Steg direkt zum unteren Eingangsplateau des Hochbunkers.

Das direkte Umfeld des Theresienturmes wird durch die Stadt Heilbronn neu gestaltet und in der Nähe des Zuganges zur Treppe erzählen einige Stehlen von der Geschichte des Theresienturmes.

Vor einigen Tagen erfolgte der Spatenstich und zur Bundesgartenschau 2019 soll alles fertig sein. Dann jährt sich auch der Bombenangriff auf Heilbronn vom 4. Dezember 1944 zum 75. Mal.

Die Kosten für das Projekt Theresienturm belaufen sich auf ca. 260.000 Euro. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den zahlreichen Spendern bedanken, die durch ihre großzügige Spende ermöglichten, dass die gesamten Kosten gedeckt sind. Dadurch muss die Heilbronner Bürgerstiftung nicht auf eigene Mittel zurückgreifen, die wir für neue Projekte einsetzen können. Ich denke dies ist ein erneuter Beleg dafür, dass sich viele Bürger für derartige Projekte begeistern lassen, damit unsere Stadt noch lebenswerter wird.

 

Sehr verehrte Damen und Herren,

die wesentlichen Projekte des Jahres 2018 sind genannt und wir glauben, dass wir die Qualität der ausgewählten Förderungen auf hohem Niveau gehalten haben.

2       Finanzdaten                                                                                      

Neben den Berichten aus den Projekten, die sicherlich für Sie von größtem Interesse sind, wollen wir auch informieren wie der Vorstand mit den ihm anvertrauten Geldern gewirtschaftet hat.

Die Finanzdaten werden wir ab diesem Jahr in leicht veränderter Form darstellen. Wir zeigen zum einen das reine Stiftungskapital und zum anderen die Summe aller Rücklagen, die wir in Projekten und Förderungen verwenden können. Damit erhalten Sie einen umfassenden Überblick über das aktuell zur Verfügung stehende Kapital und dessen Entwicklung.

Das reine Stiftungskapital konnte auch 2017 durch Zustiftungen erhöht werden und hat auch in den ersten 10 Monaten dieses Jahres eine Steigerung erfahren.

Die Rücklagen der Bürgerstiftung sind 2017 auf 610 T€ gestiegen und bewegen sich auch Ende Oktober dieses Jahres noch auf diesem Niveau. Durch bereits verabschiedete Projekte werden diese Rücklagen zum Teil in 2018 und 2019 abfließen.

2017 haben wir Spenden und Zuwendungen im Umfang von 436 T€ erhalten und bis Ende Oktober  2018 erhielt die Bürgerstiftung Spenden und Zuwendungen von 124 T€.

Die Projektausgaben beliefen sich in 2017 auf 149 T€ und in den ersten 10 Monaten 2018 auf 142 T€. Durch laufende Projekte werden sich die Ausgaben in diesem Jahr noch deutlich erhöhen.  

Seit Gründung der Bürgerstiftung wurden bis Ende Oktober 2018 nahezu 3,6 Mio€ Fördermittel bereitgestellt.

Und wir setzen natürlich alles daran, dass wir das hohe Fördervolumen auch in den nächsten Jahren fortführen können.

Aktuell müssen wir jedoch gewisse Begrenzungen akzeptieren, die ich Ihnen kurz erläutern möchte.

Die Fördermittel können in gewissem Umfang aus Erträgen aus dem Stiftungskapital entstehen. Und hier teilen wir das Schicksal mit jedem Sparer, in dem mit sicheren Anlagen nur geringe Erträge zu erwirtschaften sind, die wir in der Regel benötigen um den realen Wert des Stiftungskapitales zu erhalten.

Deshalb sind wir gerade jetzt auf Ihre Spenden und Zuwendungen angewiesen um die vielen Projekte fördern zu können.

Sie können uns aber auch dadurch unterstützen, dass Sie bei Ihren Freunden und Bekannten neue Mitglieder für den Freundeskreis der Heilbronner Bürgerstiftung gewinnen.  

Und wenn Sie sich damit beschäftigen eine eigene Stiftung zu errichten können wir auch gerne Wege aufzeigen wie Sie dies unter dem Dach der Heilbronner Bürgerstiftung tun können.

3       Veranstaltungen                                                                                          

Fast schon legendär sind die Veranstaltungen für den Freundeskreis der Heilbronner Bürgerstiftung, die wir auch 2019 weiterführen werden.

So konnten wir Anfang 2018 die Forschungseinrichtungen und Forschungsschwerpunkte an der Hochschule Heilbronn im Rettenmaier-Labor bestaunen und tiefe Einblicke in das Thema Industrie 4.0 erhalten.

Ein zweiter Besuch an der Hochschule Heilbronn führte uns im Herbst in die Forschungslabore rund um das Thema E-Mobilität. Auf beeindruckende Weise wurde uns verdeutlicht, dass E-Mobilität nicht nur den elektrischen Antrieb eines Autos beschreibt, sondern neue Batteriekonzeptionen und neuartige Infrastrukturen für ein zukunftsfähiges Gesamtsystem erforderlich sind. Ende September erhielten wir im BUGA-Gelände einen detaillierten Einblick in das Konzept des neuen Stadtquartiers im Neckarbogen.

Und die derzeit für 2019 geplanten Veranstaltungen versprechen eine ähnlich spektakuläre Informationsfülle für den Freundeskreis der Heilbronner Bürgerstiftung                                                                                                                                                                                                                                     

Drei weitere Veranstaltungen sollten Sie sich vormerken

Das Benefizkonzert der Bosch Big Band am 2.12.2018

Den Weihnachtszirkus am 21.12.2018 und

Das Benefizkonzert mit Hohenlohe Brass am 3.1.2019 in der KiIianskirche.

               

 

Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und herzlichen Dank für die Unterstützung der Heilbronner Bürgerstiftung.


zurück zur Übersicht

News

  • 12.12.2018
    „Hohenlohe Brass“- Konzert für Heilbronner Bürgerstiftung
    mehr
  • 06.12.2018
    Bürgerstiftung- Brief geht in alle Welt
    mehr
  • 26.11.2018
    Jahresbericht 2018
    mehr