Presse

„Aktion Lebensbaum“ der Heilbronner Bürgerstiftung:

Wenige Bäume durch Corona in diesem Herbst gepflanzt

Eigentlich hätte rund ein weiteres Dutzend Lebensbäume seltener regionaler Obstsorten auf der Lebensbaumwiese der Heilbronner Bürgerstiftung beim Altböllinger Hof gepflanzt werden können. Doch die strengen Corona-Maßnahmen ließen nur die Pflanzung weniger Bäume zu – und dies auch nur in zwei Etappen wegen der notwendigen Personenbeschränkung und den Abstandsregeln.

Für die Teilnehmer war es trotz der Einschränkungen ein gelungener Nachmittag, zu dem auch Matti Schwarz und Wieland Kühl von der Städtischen Musikschule, die Catering-AG der Elly-Heuss-Knapp-Gemeinschaftsschule sowie das Weingut GA Heinrich beitrugen.

Karl Schäuble, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, begrüßte die Gäste und freute sich mit ihnen über die Pflanzung eines Baumes von künftig großer Bedeutung für die Familien. Sein Dank ging an die Stadt Heilbronn, die die Pflanzflächen und deren Pflege auch für weitere Jahre zur Verfügung stellt.

Hans-Peter Barz, Leiter des Grünflächenamtes und seit Beginn Förderer dieser Aktion der Heilbronner Bürgerstiftung, sprach die Bedeutung von Streuobstwiesen an und auch die historische Stätte des Altböllinger Hofes als Standort der Bäumchen. Und wie schon bei den vorangegangenen Pflanzungen auf einer Wiese am Köpfer und der aktuellen Streuobstwiese beim Altböllinger Hof gab Dr. Jürgen Hetzler vom Grünflächenamt Hilfestellungen bei der Pflanzung sowie viele interessante Anmerkungen zu den Bäumchen und Sorten, die alle Beteiligten staunend verfolgten. Hilfestellung bei der Pflanzung kam auch vom Horkheimer Spanferkel- und Obsthof Wagner, der weiterhin auch die Pflege gemeinsam mit dem Grünflächenamt übernimmt.

Die Tradition, für ein Neugeborenes ein Bäumchen zu pflanzen, ist alt, die „Aktion Lebensbaum“ der Heilbronner Bürgerstiftung, noch relativ jung.  Durch diese Aktion wird es möglich, auch dann ein Bäumchen zu pflanzen, wenn kein eigener Grund dafür zur Verfügung steht. Wer einen traditionellen Lebensbaum gemeinsam in netter Runde pflanzen möchte, kann Anfragen sowie Bestellungen der Bäume an geschaeftsstelle@heilbronner-buergerstiftung.de richten. Aus einer Liste von zahlreichen Obstbaumsorten, die das Grünflächenamt sorgfältig ausgesucht hat, kann der Lebensbaum individuell ausgewählt werden. Somit entstehen gleichzeitig abwechslungsreiche Streuobstwiesen. Jedes von den Familien gepflanzte Bäumchen wird mit einer Plakette mit dem Namen und dem Geburtsdatum des Kindes sowie der Obstsorte gekennzeichnet, zudem erhält jedes Kind eine Urkunde. Die Stiftung freut sich über eine Spende.

Erstmalig wurden dieses Jahr auch Obstbäumchen im Rahmen der neuen Aktion der Heilbronner Bürgerstiftung, „Heilbronner Wurzeln“ gepflanzt. Das sind Bäumchen für Menschen und Familien, die Heilbronn verlassen haben, für die aber oft über mehrere Generationen Heilbronn Heimat war. Sie wollen mit dieser Baumpflanzung ausdrücken, dass ihre Wurzeln in Heilbronn liegen.

Lebensbaum

Unter den Kritischen Augen von Familie und Freundinnen befestigt Ute Blohm-Hieber im Rahmen der Aktion Heilbronner Wurzeln ihr eben gepflanztes Apfelbäumchen am Pfahl.

Lebensbaum

Das Bäumchen ist gepflanzt. Gebannt lauscht Familie Schell den Erklärungen durch Dr. Jürgen Hetzler vom Grünflächenamt der Stadt Heilbronn zu ihrem Rheinischen Winterrambur.

Nele Hillebrecht hilft begeistert bei der Baumpflanzung für ihre kleine Cousine Nora mit, nachdem sie schon ihr eigenes Bäumchen eingepflanzt hat.

Oktober 2020


zurück zur Übersicht

News

  • 05.11.2020
    Musikerinnen und Musiker des WKO
    mehr
  • 21.10.2020
    „Aktion Lebensbaum“ der Heilbronner Bürgerstiftung:
    mehr
  • 03.10.2020
    Nachhaltiges Handeln: Mehrere Projekte mit dem „Preis der Heilbronner Bürgerstiftung“ ausgezeichnet
    mehr