Das Lächeln des Gegenübers soll wieder gesehen werden

Bürgerstiftung möchte, dass Heilbronner Gesicht zeigen können

„Heilbronn zeigt Gesicht – Für Menschlichkeit, Vielfalt und Toleranz“. Leider fiel dieser von Schulen, sozialen Einrichtungen sowie Künstlern 2019 erstmals gestaltete Aktionstag der Heilbronner Bürgerstiftung in diesem Jahr den Veranstaltungsverboten durch die Corona-Pandemie zum Opfer und wurde auf 2021 verschoben. Jetzt möchte die Bürgerstiftung, dass trotz der Vorgaben, in vielen öffentlich zugänglichen Einrichtungen eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, Heilbronner wieder Gesicht zeigen können: An zahlreiche Einrichtungen werden in diesen Tagen rund eintausend nicht-medizinische Mund-Nase-Bedeckungen verteilt, die erst in diesen Tagen auf den Markt gekommen sind und durch ihre Transparenz ermöglichen, die Mimik des Gegenübers zu erkennen.

„Sie machen unpersönlich, die Masken für Mund- und Nasenschutz aus Stoff oder Vlies, neutral oder modisch gestaltet, die aus Schutzgründen zum täglichen Begleiter beim Einkauf oder sonstigen Tätigkeiten wurden. Für eine noch nicht absehbare Zeitspanne. Lächelt das Gegenüber, verzieht es den Mund oder zeigt es keinerlei Regung – man weiß es nicht, kann höchstens an den Augen Gefühlsregungen erkennen. Der Corona-Virus birgt nicht nur gesundheitliche Gefahren, er minimiert auch einen wesentlichen Moment des Miteinanders: Die Mimik“, betont der Vorstand der Stiftung mit Karl Schäuble, Thomas Schick, Angelika Biesdorf und Dirk Eberwein.

Dass an manchen Stellen in Heilbronn demnächst wieder die Mimik zu erkennen ist, dazu trägt eine Neuentwicklung einer Mund-Nase-Bedeckung aus dem bayerischen Murnau bei, die in diesen Tagen auf den Markt kommt.

Ekkehard Gorski, der ein erfolgreiches Leben als Ingenieur in den Entwicklungszentralen sowohl für den großen europäischen Flugzeugbauer, wie auch eine namhafte deutsche Automarke hinter sich hat, konnte und wollte sich nicht damit abfinden und hat sich in sein Atelier und seine Versuchswerkstatt zurückgezogen. Mit seiner Innovation, seinem umfassenden Wissen und seiner langen Erfahrung wollte er etwas erschaffen, das den Menschen etwas zurückgibt – etwas, das die Gesundheit unterstützt und gleichzeitig den Ausdruck von Lebendigkeit und Herzenswärme zeigt – ein Lächeln.

Herausgekommen ist bei seiner Forschungsarbeit eine Mund-Nase-Bedeckung „smile by eGo – das Original“, aus transparentem PET-Material gefertigt, bei der die Aerosole durch die Atemstromlenkung am eigenen Körper bleiben, die viel Luft zum Atmen lässt, ein Beschlagen der Brillengläser verhindert, einen festen Sitz bei jeglicher Bewegung wie Arbeit, Sport und Freizeit vermittelt, die durch eine einfache Handhabung und Reinigung einen langfristigen Gebrauch ermöglicht und durch die vor allem der Ausdruck menschlicher Mimik und ein Lächeln sichtbar wird. Und gerade auch für Menschen, die mit tauben oder taubstummen Personen zu tun haben, ist die Bedeckung ein großer Gewinn. „Mir geht es nicht um Profit, sondern der Gesellschaft etwas Wesentliches zurückzugeben. Deshalb fließt auch ein Großteil der Gewinne in gemeinnützige und wohltätige Projekte “, so Ekkehard Gorski. Das Gesundheitsamt Garmisch-Partenkirchen hat inzwischen die Bedeckungen sogar für den Einsatz in der Gastronomie freigegeben.

„Wir wissen, dass eintausend Bedeckungen natürlich nur einen Bruchteil dessen ausmachen, wer ausgestattet werden könnte. Aber wir wollen damit erreichen, dass an Orten der Begegnung wieder Gesicht gezeigt werden kann – ohne gegen Auflagen zu verstoßen“, betont Karl Schäuble.

Ihre Besucher wieder mit einem offenen Lächeln begrüßen können zunächst unter anderem der Kunstverein Heilbronn, der DRK-Kleiderladen in Heilbronn oder das Arkus-Familienzentrum. Erhalten haben die transparenten Masken auch die Aufbaugilde Heilbronn und die Mieter im Käthchenhaus, dem Haus der Heilbronner Bürgerstiftung. Weiteren Einrichtungen, auch im Senioren- und Pflegebereich, werden in den kommenden Tagen die innovativen Mund-Nase-Bedeckungen zugeschickt.

Fritz Kilian, stell. Vorsitzender Kunstverein Heilbronn (2.v.l.), und Ausstellungsleiterin Dr. Matthia Löbke nahmen von den Stiftungs-Vorstandsmitgliedern Thomas Schick (l.) und Karl Schäuble die transparenten Mund-Nasen-Bedeckungen entgegen. Foto: Heilbronner Bürgerstiftung / Rall

 

 


zurück zur Übersicht

News

  • 10.08.2020
    Vandalismus auf der Lebensbaumwiese der Heilbronner Bürgerstiftung am Köpfer
    mehr
  • 29.07.2020
    Preis „Mut! Tu was. Zeig Zivilcourage“ übergeben
    mehr
  • 21.07.2020
    Heilbronner Bürgerstiftung unterstützt auch EUTB
    mehr